Feuerwehr Kirchhorst 
- mitten im Dorf -

Übungsdienste im 3. Quartal 2017

27.09.2017 - Abschluß erster Ausbildungsblock

Ausbilder-TrioAusbilder in KiHo: Lars, Maurice und Sven

Die Themen der letzten Wochen gehören zum Grundwissen einer jeden Feuerwehr:  Wasserentnahme und Schlauchmanagement. Dazu wurde in den letzten Wochen eine Reihe von Übungsdiensten von den Ausbildern Lars Knoche, Maurice Fahsmann und Sven Gotthard  durchgeführt, die mit der heutigen Lernkontrolle abgeschlossen werden. Ortsbrandmeister Arne Zilling hat dazu zwei Übungseinsätze konzipiert, in denen das Gelernte abgefragt wird. Zunächst soll eine vermißte Person gesucht, ein Küchenbrand im Schulungsraum bekämpft und eine Person vom Balkon des ersten Stocks gerettet werden. Im zweiten Szenario wird wieder eine Brandbekämpfung eingeleitet, doch dieses Mal wegen simuliert defekter Hydranten mit Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer.

Bei Eintreffen der Kameraden am "Brandobjekt" wird vom Gruppenführer Lars Knoche mit dem Melder die Lage erkundet. Als der Einsatzauftrag mit "Angriffstrupp zur Menschenrettung..." beginnt, weiß jeder: jetzt aber besonders zügig! Routiniert und schnell wird die Wasserversorgung aufgebaut, der Angriffstrupp verlegt seine Schlauchleitung, bereitet die Schlauchreserve vor und hat im Nu Löschwasser bis zum Strahlrohr. Im Gebäude wird dann der Schulungsraum systematisch abgesucht, keine Person vorgefunden und der simulierte Küchenbrand gelöscht. Draußen wird unterdessen die Person (dargestellt von unserem Dummy) sicher angeleint und über Steckleiter vom Balkon gerettet. Abschließend kommt noch unser Druckbelüfter zum Einsatz, um den Qualm zu vertreiben. Eine knappe halbe Stunde später ist alles wieder zurückgebaut und verlastet für die nächste Übung.

Beim zweiten Übungsablauf hat der Ortsbrandmeister eine kleine Gemeinheit eingebaut. Die Lage ist ähnlich zum ersten Durchlauf, dieses Mal jedoch ohne vermißte oder zu rettende Personen. Der Gruppenführer wähnt sich schon in Sicherheit wegen der einfachen Aufgabe, als der Wassertrupp einen defekten Hydranten feststellt. Neue Lage! Nun muß das Fahrzeug umgesetzt und Wasser aus dem Löschteich angesaugt werden. Aber auch das klappt reibungslos und zügig, so daß der Ortsbrandmeister frühzeitig "Ende der Übung" verkünden kann. In der anschließenden Nachbesprechung gibt es außer den notwendigen Kaltgetränken viel Lob und noch ein paar Tipps für’s nächste Mal. Die Lernkontrolle ist erfolgreich bestanden!

 

20.09.2017 - Einsatzübung Wasserentnahme und -förderung

 Einsatzübungen zum Thema Wasserentnahmestellen stand auf dem Dienstplan. Nach einer kurzen theoretischen Wiederholung hieß es vom Gruppenführer Lars Knoche erneut:  Fahrzeuge besetzen und Abfahrt! Nach der ersten kleineren Übung im Brombeerknick war die Mannschaft warmgelaufen. Im Torfstich sowie in der Sattlerstraße wurde es dann ernst. In einer Top-Zeit und mit reichlich Schweißperlen beim Wasser- und Schlauchtrupp wurden die Wasserentnahmestellen hergerichtet, und es konnte mit der Wasserförderung zum Verteiler und den Strahlrohren begonnen werden. In einem Ernstfall hätte so der Angriffstrupp zügig mit der Brandbekämpfung beginnen können. Gegen 21:00 Uhr rückten wir nach einem kurzen Fototermin ;-) wieder ins Feuerwehrgerätehaus ein.

13.09.2017 - Knoten und die praktische Anwendung

Eigentlich ein gefürchtetes, weil meistens langweiliges Thema bei der Feuerwehr sind Knoten, weil man ohne Praxisbezug gelegentlich nur alle etwa 8 Feuerwehrknoten in ein kurzes Seilende knüpfen können muss. Das lief heute Abend aber ganz anders.

Um die Knoten zu wiederholen und gleich anzuwenden, ging es über die Steckleiter auf das etwa 3 m hohe Flachdach unseres Umkleidecontainers, wo unter Anleitung von Peter Schmidt zunächst die Kameraden mit Leine an einem Festpunkt gesichert wurden, um beim Arbeiten an der Kante nicht abstürzen zu können. Dann wurde die Kameradin Linni mit Sicherungsbund eingebunden und gesichert ein paarmal die Leiter heruntergeführt. Jeder, der sie an der Leine hatte, staunte nicht schlecht, wie leicht es möglich war, einen Sturz sicher abzufangen. Als Knoten waren mit auf dem Dach: Achterbuchtknoten an der Eigensicherung, HMS-Knoten am Bremskarabiner, Palstek am Rettungsbund.

Da es schon dunkel wurde, ging der zweite Übungsteil auf dem Dachboden weiter, wo mit einem "Leiterhebel" ein Patient liegend zu Boden gebracht werden musste. Unser etwa 70 kg schwerer Dummy Igor wurde auf die Trage geschnallt, festgezurrt und musste den sicheren Weg durch die Lüfte antreten. Auch hier wurde natürlich auf Eigensicherung geachtet, und alle Kameraden an der Absturzkante waren selbst angeleint. An der Trage waren fünf Feuerwehrleinen wohlgeordnet im Einsatz, Knoten hier mehrfach der Mastwurf, Spierenstich und Halbschlag. Auch hier am Schluss strahlende Gesichter, weil's reibungslos und sicher funktioniert hat. Wer bei den Knoten noch immer üben muss, weiß jetzt zumindest, wozu sich die Mühe lohnt. 

 

06.09.2017 - Feuerwehr Kirchhorst wählt neue Kommandomitglieder

Zur Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhorst konnten Ortsbrandmeister Arne Zilling und sein Stellvertreter Jörg Czechan am 06.09.2017 neben den aktiven Feuerwehrfrauen und -männern auch interessierte Fördermitglieder im Gerätehaus Kirchhorst begrüßen. Besonders freuten sich die beiden über die beiden Neuzugänge zu den aktiven Kameraden: Sinan Vorbeck und Justin Friedrich wollen nach Ablauf ihrer Jugendfeuerwehrzeit 2017 in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Kirchhorst wechseln.

Im besonderen Fokus der diesjährigen Versammlung standen die Wahlen der Kommandomitglieder. Es galt, insgesamt fünf Positionen neu zu besetzen. Den beiden ausscheidenden Kameraden, Ulrich Dahlhoff und Sebastian Schöttker, dankte Ortsbrandmeister Zilling herzlich für ihr Engagement.

Die Versammlung bestätigte im Anschluss Svenja Sturm als Schriftwartin und Lars Knoche als Gruppenführer. Als neue Kommandomitglieder verantworten zukünftig Peter Schmidt den Bereich "Presse" und Klaus Schmidt den Bereich "Sicherheit". Außerdem wurde Sven Gotthard, nachdem er bereits seit Frühjahr 2017 kommissarisch beauftragt war, von den Aktiven zum neuen Atemschutzbeauftragten gewählt.

Mit einer Vorschau auf die in diesem Jahr noch geplanten Ausbildungsinhalte und einer Aufforderung zur aktiven Teilnahme schloss Zilling die diesjährige Mitgliederversammlung.

30.08.2017 - Wasser die zweite...

Den heutigen Abend haben wir den alternativen Wasserentnahmestellen gewidmet.

Nach einer kurzen Erläuterung unseres Gruppenführers Lars Knoche und der problemlosen Inbetriebnahme des Überflurhydranten an unserem Feuerwehrhaus konnten wir losfahren. Mit beiden taktischen Fahrzeugen sind wir zuerst zur hiesigen Grundschule, später dann nach Großhorst in die Sattlerstraße ausgerückt. An beiden Stellen haben wir mit Saugschläuchen die Feuerlöschbrunnen angezapft und ihre Wasserfördermengen überprüft. In Großhorst kamen wir dann noch mit zwei interessierten Kirchhorster Bürgerinnen in's Gespräch. Unser Appell lautete hier ganz eindeutig: Gerne mitmachen! Treffpunkt Feuerwehr Kirchhorst, immer mittwochs, 19:30 Uhr. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen :-) !!!

23.08.2017 - Schläuche und Hydranten

Schlauchkegeln zum AufwärmenSchlauchkegeln zum Aufwärmen

Das ging ja gut los! Nach einer kurzen Einführung zum Thema Schläuche wurde erst einmal gekegelt. Mit unterschiedlichen Schläuchen wurde beim Schlauchkegeln Maß genommen. Es dauerte nicht lange und die Kameraden hatten den Dreh für ihr perfektes Schlauchhandling raus und können nun im Einsatz den Schlauch hoffentlich gerade und schnell ausrollen. Arne Zilling war mit 8 Treffern übrigens einer unserer erfolgreichsten Teilnehmer.

Anschließend wechselte das Thema in Richtung Wasserversorgung. Wie genau bekommen wir im Falle eines Feuers das dringend benötige Löschwasser aus den Hydranten unterhalb der Straßen und Wege über die Pumpe zum Verteiler? Und das bitte schnell, sicher und ohne das Trinkwassernetz zu verunreinigen! Dies erklärte an diesem Abend Gruppenführer Lars Knoche anhand zweier kleinerer Übungen.

Der Abend endete gegen 21:00 Uhr im Gerätehaus dann für jeden noch mit einer Bratwurst im Brötchen :-)

16.08.2017 - Start in's 2. Halbjahr

In großer Runde wurde mit der Vorstellung des neuen Dienstplans das zweite Halbjahr unserer Feuerwehr eingeläutet. Der Unterricht zu den Schwerpunktthemen Löschen, Atemschutz und technische Hilfeleistung findet von nun an blockweise statt.

Unterricht Geräte zur BrandbekämpfungUnterricht Geräte zur Brandbekämpfung

Der Atemschutzbeauftragte Sven Gotthard nahm im Anschluss unsere persönliche Schutzausrüstung (Helm, Feuerwehrstiefel, Handschuhe, Einsatzjacke, Einsatzhose) ins Ausbildungsvisier und erklärte die Fähigkeiten und Grenzen der Materialien. Wichtig zu wissen, was diese Hightechstoffe so alles aushalten können, wenn man sie pfleglich behandelt.

Danach ging unser Gruppenführer Lars Knoche auf die Gerätschaften der Brandbekämpfung ein. Neben Schläuchen, Strahlrohren und Atemschutzgeräten wird auf den Einsatzfahrzeugen noch so einiges anderes Material und Technik mitgenommen. Wenn es im Einsatz wieder schnell gehen muss, sollten alle wissen, wo etwas verstaut ist und wie es funktioniert.