Feuerwehr Kirchhorst 
- mitten im Dorf -

Atemschutzgruppe

Unter der Führung unseres Atemschutzbeauftragten treffen sich die Atemschutzgeräteträger zusätzlich zu den regulären Diensten regelmäßig, um Atemschutzübungslagen und Fortbildungen zu absolvieren. Wir Atemschutzgeräteträger stehen bei Brandeinsätzen an vorderster Front. Der Umgang mit dem Atemschutzgerät, der im entsprechenden Lehrgang erlernt wird, muss regelmäßig geübt werden, denn die Übungsroutine gibt uns die notwendige Sicherheit im Einsatz.

Safety first: Atemschutzgeräteträger gehen niemals alleine vor, jede Aufgabe wird im Trupp, also zumindest zu zweit, absolviert. Wird ein Atemschutztrupp eingesetzt, findet immer eine Überwachung des Trupps statt. Außerdem steht immer ein spezieller Sicherheitstrupp bereit, um den eingesetzten Kräften im Notfall sofort Hilfe leisten zu können. Alle drei Jahre muss ein Arzt unsere körperliche Eignung bestätigen. Einmal im Jahr müssen wir unsere Leistungsfähigkeit in einer speziellen Atemschutzübungsstrecke nachweisen. Du kannst Dir bestimmt vorstellen, was mit demjenigen passiert, der nach der Übung mit der leersten Atemluftflasche aus der Strecke kommt.

Aktuell sind wir acht ausgebildete Atemschutzgeräteträger, sieben Männer und eine Frau. Da es mittlerweile kaum noch Situationen im Brandeinsatz gibt, bei denen auf Atemschutzgeräte verzichtet werden kann, besteht auch immer ein erheblicher Bedarf an ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern. Nach Möglichkeit soll jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau entsprechend ausgebildet werden.